Koreanischer Roter Ginseng fördert die Nervenbildung im Gehirn (Hippocampus) bei Mäusen

Nervenbildung durch Lernen Die Nervenbildung (Neurogenese) in der Hippocampus-Region des Gehirns von Erwachsenen spielt eine wichtige Rolle für die kognitiven Fähigkeiten der Tiere, einschließlich Lernen und Gedächtnis. Der Koreanische Rote Ginseng (KRG) ist seit langem als Heilpflanze mit dem Potenzial bekannt, das Lernen und Gedächtnis zu verbessern; die Mechanismen sind jedoch bis heute unklar.

Deshalb haben wir untersucht, ob KRG kognitive Funktionen fördern und die Neurogenese im Hippocampus verbessern kann. Acht Wochen alte männliche C57BL/6-Mäuse erhielten 14 Tage lang einmal täglich 50 mg/kg des Wachstumsmarkers Bromdesoxyuridin (BrdU) in die Bauchhöhle und 100 mg/kg KRG oder wirkstofffreie Trägersubstanz oral. Es wurden verschiedene Koordinations-, Verhaltens- und Gedächtnistests durchgeführt (Pole-, Rotarod-Performance- und Morris-Wasserlabyrinth-Test) und nach dem letzten Verhaltenstest die Gehirne analysiert. Anschließend wurden die Veränderungen der Anzahl BrdU- und BrdU/Doublecortin (DCX; ein Marker für neuronale Vorläuferzellen und unreife Neuronen)-positiver Zellen im Gyrus dentatus und die Genexpression von proliferierendem Zellkernantigen (ein Marker für die Zelldifferenzierung), zerebralem dopamin-neurotrophem Faktor und ziliärem neurotrophem Faktor im Hippocampus untersucht.

Lern- und Gedächtnisleistung wird mittels Nervenbildung durch Koreanischen Roten Ginseng gefördert

KRG-behandelte Mäuse kamen signifikant schneller vom Pole herunter und standen länger auf dem Rotarod als nur mit Trägersubstanz behandelte Mäuse. Der Morris-Wasserlabyrinth-Test zeigte, dass die KRG-Verabreichung die Lern- und Gedächtnisfähigkeiten signifikant verbesserte. KRG erhöhte auch signifikant die Expression von BrdU- und BrdU/DCX-positiven Zellen im Gyrus dentatus-Bereich des Hippocampus sowie das proliferierende Zellkernantigen, den zerebralen neurotrophen Dopamin-Faktor und den ziliären neurotrophen Faktor mRNA im Hippocampus im Vergleich zum wirkstofffreien Träger. Die Verabreichung von KRG fördert die Lern- und Gedächtnisleistung, möglicherweise durch die Verbesserung der hippokampalen Neurogenese.

• Schlüsselwort(e): Bromodeoxyuridin; zerebraler dopamin-neurotropher Faktor; ziliarer neurotropher Faktor; Doppelcortin; Ginseng; Hippocampus; koreanischer roter Ginseng; Lernen; Gedächtnis; Neurogenese; proliferierendes Zellkernantigen; roter Ginseng.
• Autor(en): Sun Ryu1, Hyongjun Jeon2, Hee-Young Kim1, Sungtae Koo2, Seungtae Kim2.
1Korean Medicine Research Center for Healthy Aging, Pusan National University, 49 Busandaehak-ro, Mulgeum-eup, Yangsan-si, Gyeongsangnam-do 50612, Republic of Korea.
2Korean Medicine Research Center for Healthy Aging; Department of Korean Medical Science, School of Korean Medicine, Pusan National University, 49 Busandaehak-ro, Mulgeum-eup, Yangsan-si, Gyeongsangnam-do 50612, Republic of Korea.

• Zitation: Ryu S, Jeon H, Kim HY, Koo S, Kim S: Korean red ginseng promotes hippocampal neurogenesis in mice. Neural Regen Res. 2020 May;15(5):887-893 (Kurzfassung(en): PMID, DOI).

• Bildquelle: Anna Earl (unsplash.com, l2ARBUWlHbU).
• Zusatzinfos: Wattestäbchen und Hirnnerven
Alzheimer-Demenz-Therapie: Musik als (Wieder-)Zugang zur Welt